Großer Bahnhof für ein kleines Museum

20 Jahre ist es her, dass die Deutsche Stiftung Denkmalschutz das uralte Händlerhaus in der Stralsunder Mönchstraße 38 restaurierte und zu einem lebendigen Museum herrichtete. Das wird vom 13 bis zum 18. August 2019 mit einer Festwoche im gut 700 Jahre alten Museumshaus gefeiert. Der STRANDLÄUFER Verlag, der vor fünf Jahren seine Buchhandlung in dem einmaligen Denkmal eröffnete, mischt dabei kräftig mit. Die Festwoche bietet den Besuchern bei verschiedenen Führungen und Vorträgen die Gelegenheit, das Haus kennenzulernen und in die Stadtgeschichte einzutauchen. STRANDLÄUFER-Autorin Katrin Hoffmann ist am 14. August 2019 um 17 Uhr mit einer Wilhelmine-Fleck-Lesung dabei. Und am Donnerstag, 15. August 2019, ebenfalls um 17 Uhr, geht es bei einem kulinarisch-literarischen Abend um hanseatische Küchentraditionen. Dazu gibt es eine kleine Verkostung, für die der Stralsunder „Suppenmacher“ Ralf Kasten sorgt. Alle Kartenvorverkäufe finden direkt im Museumshaus statt.

Das Festprogramm

Verleger Peter Hoffmann ist in der Stralsunder Mönchstraße als Mönch unterwegs, um Programme für die Festwoche zu verteilen. Foto: K. Hoffmann

Die Mittelalter-Musikanten „Gryffenhain“ spielten zur Eröffnung der Festwoche kräftig auf.

Großer Spaß mit den kleinen grünen Männchen

Schleime, Schlamm und Käsefuß – rund 140 Stralsunder Kinder und Eltern hatten beim 2. Festival „Buch & Bühne“ im Zeichen der Olchis von Erhard Dietl riesigen Spaß. Die kleinen Darsteller der Bambühnos wirbelten als grüne Mini-Olchis über die Bühne, Olchi-Mama alias Katrin Hoffmann las aus der spannenden neuen Geschichte „Die Olchis im Land der Riesenkraken“ vor, und Preise gab es reichlich: Der LIONS Club Stralsund prämierte die besten Arbeiten des Mal- und Zeichenwettbewerbes, der im Vorfeld des Festivals von der Stadtbibliothek ausgerufen worden war. Und beim anschließenden Hoffest gab es auch allerhand zu gewinnen bei Quiz und Wettspiel. Der Renner auf dem Hof war allerdings die Schleim-Produktion, die die Stadtbibliothek an ihrem Stand mit einfachen Grundzutaten kräftig ankurbelte.

Die Organisatoren des Festivals rund um STRANDLÄUFER-Autorin Katrin Hoffmann haben jedenfalls guten Grund, allen Beteiligten Dank zu sagen für ein Jahr engagierter Vorarbeit. Allen voran dem Schirmherrn der Veranstaltung: Autor Erhard Dietl, der geistige Vater der Olchis, gewährte den Stralsunder Kindern per Video-Botschaft einen virtuellen Rundgang durch sein Atelier, schickte signierte Bücher und Autogrammpostkarten und stiftete kleine Preise für das Hoffest. Ein oberolchiges Dankeschön dafür!

Für 2020 gibt es schon Pläne zur Fortsetzung des Festivals „Buch & Bühne“. Demnächst treffen sich die Organsiatoren, um das dritte Lesefest zu organisieren. Wer im nächsten Jahr der Stargast sein wird, ist aber noch ein Geheimnis …

Strandläufer-Autorin Katrin Hoffmann als Olchi-Mama las aus Erhard Dietls neuester Geschichte über Abenteuer im Teufelsmeer mit Riesenkraken und finsteren Piraten. Foto: Ch. Rödel

Eine Lesung zur Ausstellung

„Apropos Partnerschaft“ ist das Motto einer Kommunikationsoffensive, die das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen hat. Hinter diesem klangvollen Namen verbergen sich Veranstaltungen kultureller Art, die zum Reden über die Rollenverteilung in der Familie einladen sollen. Und in diesen Rahmen passen auch die Lesungen, mit denen STRANDLÄUFER-Autorin Katrin Hoffmann derzeit in der Region unterwegs ist. Als ihren Diskussionsbeitrag zum Thema betrachtet die Stralsunderin zwei Kinderbücher, an denen alle Generationen Vergnügen haben: „Geht ab wie Schmitz‘ Katze“ von Frauke Angel und „Sigurd und die starken Frauen“ von Jutta Nymphius. Auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Vorpommern-Rügen, Frau Katrin Schmuhl, stellt sie am 15. Mai 2019 um 16 Uhr im Bibelzentrum Barth die Texte vor und verspricht ein unterhaltsames, aber auch nachdenkenswertes Programm. „Besonders das Buch von Frakue Angel, in dem eine Mutter in den Streik tritt, um eingefahrene Gewohnheiten infrage zu stellen und die Familie zu mehr Aufmerksamkeit füreinander zu zwingen, ist ein literarischer wie ethischer Genuss. Wir haben die Lesung kürzlich schon in Grimmen angeboten und damit großen Erfolg gehabt“, berichtet Katrin Hoffmann. Sie hofft, dass auch in Barth Frauen aus mehreren Generationen zusammentreffen und über die mitgebrachten Bücher reden, so wie das kürzlich in der Grimmener Bibliothek gelungen ist.

Bild: Frauen rund um den Tisch

Bildtext: Lachen, schmunzeln, nachdenken: Die Texte, die Katrin Hoffmann für die Kommunikationsoffensive „Apropos Partnerschaft“ nach Grimmen in die Bibliothek mitgebracht hatte, fanden guten Anklang bei Frauen aus drei Generationen.

Vorpommersche Verlage arbeiten Hand in Hand

Fünf Regionalverlage aus Vorpommern beschreiten neue Wege, um ihre literarischen Programme bekannter zu machen. Das Verlagshaus Kruse in Stralsund, die Edition Pommern, der Greifswalder Carl-Lappe-Verlag, der Nordlicht-Verlag aus Peenemünde und der Stralsunder STRANDLÄUFER Verlag haben dieses Frühjahr einen gemeinsamen Katalog herausgebracht, der von einer erfreulichen Bandbreite der Buchproduktion in dieser Region zeugt. Das reicht von historischen Schriften über Krimis, Kochbücher und Memoiren bis zu Reiseführern und Bildbänden.

Bereits im vorigen Jahr hatten die Branchen-Kollegen verschiedene Modelle entwickelt, um sich gemeinsam zu präsentieren. Beim STRANDLÄUFER Verlag fielen diese Ideen auf fruchtbaren Boden. „Als gemeinsame Stimme für Vorpommern sind wir lauter, als wenn jeder für sich alleine spricht“, hofft Verleger Peter Hoffmann. Der kleine Katalog wird jetzt vor allem an die Kunden in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung verteilt, aber auch beim Versand mit ins Bücherpaket gelegt. Erste Bestellungen gingen auf der gemeinsamen Mailadresse info@vorpommersche-verlage.de auch schon ein.

Eine zweite Gemeinschaftsaktion startet jetzt mit den „Wochen der vorpommerschen Verlage“, die in mehreren Buchhandlungen der Region läuft. Die fünf Verlage gestalten unter anderem in Greifswald, Demmin und Grimmen einen gemeinsamen Büchertisch mit Kommissionsware, werben mit Plakaten und Schaufenstern für die Aktion. „Die Buchhändler können auf diesem Wege testen, welche Regionaltitel bei ihren Kunden ankommen und diese dann ins Programm nehmen. Ich bin zuversichtlich, dass wir damit Erfolg haben, denn das Interesse der Vorpommern an ihrer Region ist nicht zu unterschätzen“, meint dazu Peter Hoffmann. Der STRANDLÄUFER Verlag freut sich jedenfalls sehr über das Engagement der Verleger-Kollegen und hofft auf weitere Projekte dieser Art.

Bild: Vorpommern-Katalog und Zeitungsartikel

Hilfe, die Olchis kommen!

Ganz im Zeichen der Olchis von Erhard Dietl steht das zweite Festival „Buch & Bühne“ am 5. Juni 2019. Erneut haben sich der STRANDLÄUFER Verlag, die Stadtbibliothek und das Theaterpädagogische Zentrum zusammengetan, um für die Kinder ein farbenfrohes und abwechslungsreiches Lesefest zu organisieren. Als neuer Partner ist der Lions Club Hansestadt Stralsund dazugekommen, der sich nach Kräften an der Organisaiton beteiligt.

Bereits seit den Winterferien läuft ein Malwettbewerb zum Thema Olchis an den Grundschulen und Kitas der Stadt. Abgabetermin für alles, was man zu den Olchis auf Papier oder mit Papier gestalten kann, ist der 7. Mai 2019 in der Stadtbibliothek, die mit den Arbeiten eine Ausstellung gestalten wird. Den Preisträgern des Malwettbewerbes winken attraktive Preise. Die Auszeichnung erfolgt dann während des Festivals am 5. Juni im STiC-er-Theater.

Dort erwartet die Kinder ein oberolchiges Programm: Zunächst spielen die Bambühnos ein kleines Stück, bei dem sie einige Episoden aus den beliebten Kinderbüchern in Szene setzen. Im Anschluss liest STRANDLÄUFER-Autorin Katrin Hoffmann aus dem neuesten Buch von Erhard Dietl, „Die Olchis im Land der Riesenkraken“. Dann tritt auch noch eine Schülerband auf, die mit dem ganzen Saal das Olchi-Lied singen wird. Anschließend gibt es auf dem Hof des STiC-er-Theaters ein buntes Kinderfest.

Der Münchner Autor Erhard Dietl kann zwar nicht persönlich zum Festival nach Stralsund kommen, übernimmt aber gerne die Schirmherrschaft. Er findet die Initative toll und will signierte Exemplare für die Stralsunder Kinder schicken. Seine kleinen grünen Anti-Helden aus Schmuddelfing, die auf der Müllhalde leben, aber Superkräfte besitzen, begeistern Millionen von Kinder.

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung, die um 14 Uhr beginnt und gegen 16:30 Uhr endet, läuft über die STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung und die Stadtbibliothek. Kinder zahlen 4 € Eintritt, Erwachsene das Doppelte.

Jenny Erpenbeck folgt der Einladung nach Stralsund

Vor zwei Jahren lernten sich Jenny Erpenbeck und die Hoffmanns nach der Auszeichnungsveranstaltung zum Deutschen Buchhandelspreis 2017 in einem Taxi kennen. Jetzt ist die namhafte Künstlerin einer Einladung der Stralsunder Verleger und Buchhändler gefolgt: Am 24. August 2019 stellt sie ihr neuestes Buch „Kein Roman“ im Saal der Volkshochschule, Tribseer Damm 76, vor. In diesem Buch versammelt sie neben bisher nicht publizierten autobiographischen Texten verschiedene Beiträge und Reden zu Literatur, Kunst, Musik und Politik. Ihre Reflexionen geben Einblick in ihre Gedankenwelt und die Hintergründe ihres künstlerischen Schaffens: eine Autobiographie der ganz eigenen Art.

Die STRANDLÄUFER freuen sich darüber, dass mit der Kreisvolkhochschule Vorpommern-Rügen ein neuer Partner für ihr Lesungsprogramm gewonnen werden konnte. Auch dort hat Jenny Erpenbeck viele Fans, wie sich herausstellte. Die Veranstaltung am 24. August beginnt um 18 Uhr. Der Kartenvorverkauf hat in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung bereits begonnen. Die Tickets zum Preis von 12 Euro (Schüler, Studenten und Schwerbeschädigte: 10 Euro) können auch telefonisch unter 03831/6660555 reserviert werden.

Erlebnisse einer Schülerpraktikantin: Bücher, Bücher, Bücher!

„Während meines zweiwöchigen Praktikums wurde mir sehr großes Vertrauen entgegengebracht. Bereits am ersten Tag durfte ich mir den Umgang mit der Computerkasse einprägen. Außerdem kontrollierte ich die Wareneingänge. Als willkommene Abwechslung wischte ich auf den Bücherregalen Staub, um mich mit jedem Buch einzeln zu befassen. Eine weitere neue Herausforderung war das Bestellen von Büchern. Als besonders spannend und aufregend empfand ich die ersten Kontakte mit der Kundschaft – ob persönlich oder am Telefon. Das Highlight meines Praktikums war meine erste eigene Vorlesung, die ich gemeinsam mit Frau Hoffmann vorbereitete: Ich besuchte eine 1. Klasse an der Montessori-Schule und stellte das Buch „Krähe und Bär“ von Martin Baltscheit vor. Abschließend freue ich mich, dieses Schülerpraktikum in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung bekommen zu haben, und ich danke für die großartige Zusammenarbeit.“

Marit Hedtke, 15 Jahre, 9. Klasse des Hansa-Gymnasiums Stralsund

PS: Marit Hedtke war auch uns eine große Hilfe, die STRANDLÄUFER sagen dafür vielen Dank. Und sie hat während ihrer Praktikumszeit wirklich ein breites Spektrum an Veranstaltungen erlebt. Nur zur Leipziger Buchmesse konnten wir sie nicht mitnehmen. Wir können ihr nur dringend empfehlen, das im nächsten Jahr einmal zu versuchen – wie überhaupt allen jungen Leuten!

Eva Hoffmann und Maya Jordan, zwei Achtklässler aus Stralsund, waren in diesem Jahr begeisterte Besucher der Leipziger Büchermesse. Eva verfasste anschließend für die Jugendredaktion der Ostsee-Zeitung eine ganzseitige Reportage über ihre Erlebnisse. Foto: privat

Auf Tour in Steinhagen und Grimmen

Der STRANDLÄUFER Verlag ist dieses Frühjahr wieder mehrfach auf Tour: Nachdem die Autorin Katrin Hoffmann kürzlich bereits im Dorfgemeinschaftshaus Steinhagen mit „Des Henkers Knecht“ gastierte, ist sie demnächst in Grimmen zu Gast. In der dortigen Stadtbibliothek geht es am 15. April 2019 um die Gleichstellung der Geschlechter. Und Katrin Hoffmann hat für dieses Thema ein Kinderbuch ausgewählt: „Geht ab wie Schmitz‘ Katze“ von Frauke Angel. Darin erzählt ein Junge, wie seine ganz normale Familie plötzlich berühmt wird, weil Mama streikt. Ihr ist der Kragen geplatzt bei einer morgendlichen Standard-Situation. Sie beschließt, nicht mehr zu kochen – nicht mal mehr vor Wut. Stattdessen nimmt sie ihre Yoga-Matte und zieht ins Zelt im Vorgarten. Und aus der schönen neuen Arbeitsplatte, die Papa ihr zu Weihnachten für die Waschküche geschenkt hat, sägt sie ein richtig großes Schild aus, auf dem für alle gut lesbar geschrieben steht: „Mutter im Streik“. Wie der Rest der Familie in Chaos versinkt und da wieder herausfindet, ist wirklich lesenswert, meint die Stralsunderin und stellt das Buch in Grimmen zur Diskussion.

Um noch einmal auf die Veranstaltung in Steinhagen zurückzukommen: Rund 30 Senioren, die sich regelmäßig im Dorfgemeinschaftshaus treffen, zeigten sich als begeistertes Publikum. Die Lesung mit Katrin Hoffmann war auf Vermittlung von Katrin Schmuhl, der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Vorpommern-Rügen, zustande gekommen. Frau Schmuhl gewann die STRANDLÄUFER-Autorin auch für die Veranstaltung in Grimmen.

Nachtlesung im Klassenzimmer

Schauergeschichten von Chris Priestley hatte Katrin Hoffmann für die Nacht-Lesung in der Montessori-Schule ausgesucht. Aber die Viertklässler kamen trotzdem in den Schlaf… Foto: privat

Pyjama-Party mit Überraschungsgast – so könnte man auf den Punkt bringen, was die Schüler der Klasse 4b am 31. Januar 2019 in ihrem Klassenzimmer in der Montessori-Grundschule „Lambert Steinwich“ erlebt haben. Klassenleiterin Ann-Christin Witt hatte eine Übernachtung in der Schule organisiert. Ziel der Aktion: Leseförderung! Denn die Mädchen und Jungen waren aufgefordert, sich mit Einschlaf-Lektüre einzudecken und eine Taschenlampe mitzubringen, damit sie sich sozusagen in den Schlaf lesen konnten. Auf Matten und Matratzen, mit Kuscheltier und Buch bewaffnet, die Schüssel mit Gummibärchen in Reichweite, kehrte gegen 20 Uhr schon langsam Ruhe im Klassenzimmer ein, als der Überraschungsgast des Abends in der Tür stand: die STRANDLÄUFER-Autorin Katrin Hoffmann. Sie war eingeladen, eine Gute-Nacht-Geschichte vorzulesen. Und dafür hatte sie Gruselstoff vom Feinsten mitgebracht. Fast eine Stunde las sie im Schein der Stirnlampe aus „Onkel Montagues Schauergeschichten“ von Chris Priestley. Für Viertklässler offenbar nicht schaurig genug, denn alle schliefen die Nacht brav durch und beendeten das Abenteuer am nächsten Morgen mit einem gemeinsamen Frühstück.

Heimspiel nach 30 Jahren

Als Christian Torkler 1989 am Hansa-Gymnasium in Stralsund sein Abitur absolviert, hat er wohl kaum vorausgesehen, dass er 30 Jahre später wieder in der Aula seiner alten Schule stehen würde, um seinen vielbeachteten Debüt-Roman „Der Platz an der Sonne“ vorzustellen. Genau das aber wird am 29. März 2019 um 19 Uhr eintreten.

Geboren 1971 in Greifswald und in Stralsund aufgewachsen, studierte der Autor in Berlin Theologie, Philosophie und Kulturwissenschaften. Von 2002 bis 2009 lebte Torkler in Dar es Salaam, Tansania. Heute ist er in Berlin und Phnom Penh, Kambodscha, zu Hause. „Der Platz an der Sonne“, erschienen 2018 bei Klett-Cotta: ein Buch, das die heutige Welt auf den Kopf stellt; ein Buch über die Bedingtheit von Geschichte und den Zufall der Geburt. Ein kluges Buch, das lange nachwirkt.

Da die Familie Torkler lange Wurzeln in Stralsund hat, ist es für den STRANDLÄUFER Verlag eine besondere Freude, diese Lesung zu organisieren. Und dann noch als Gemeinschaftaktion mit dem Hansa-Gymnasium, dessen Lehrer und Schüler sich auf den Abend mit dem prominenten Absolventen gut eingestimmt haben.

Die Lesung findet am 29. März 2019 um 19 Uhr in der wunderschönen Jugendstil-Aula des Hansa-Gymnasiums, Fährwall 19, statt. Der Kartenvorverkauf läuft über die STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung, Mönchstr. 38, Tel. 03831/6660555.

Seite 2 von 9