Weihnachten kommt immer so plötzlich…

Liebe Bücherfreunde, auch in diesem Jahr erweitert die STRANDLÄUFER Buchhandlung in der Vorweihnachtszeit ihre Öffnungszeiten, damit für jeden das richtige Buch unter dem Tannenbaum liegt.

Ab 22. November 2021 öffnen wir Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr.

Darüber hinaus haben Sie an den vier Donnerstagen

25. November 2021
02. Dezember 2021
09. Dezember 2021
16. Dezember 2021

die Möglichkeit zu einem VIP-Shopping außerhalb der regulären Öffnungszeit. Wir stehen dann ab 18 Uhr für eine individuelle Beratung in weihnachtlicher Atmosphäre ganz für Sie zur Verfügung. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an, wenn Sie einen dieser Abende nutzen wollen.

Sie erreichen uns wie gewohnt per Telefon oder Email:

03831/6660555 (Laden)
03831/667800 (Verlag)
info@strandlaeufer-verlag.de
seidewinde@t-online.de

Nur noch ein Hinweis: Warten Sie nicht allzu lange mit Ihren Weihnachtseinkäufen. Denn die Lager leeren sich bereits bedenklich. Viele Verlage haben in diesem schwierigen Jahr nur kleine Auflagen gemacht oder die Termine für Neuerscheinungen mehrfach verschoben. Engpässe beim Papier sorgen zudem dafür, dass sich mancher Nachdruck verzögert. Trotzdem wünschen wir Ihnen allen eine entspannte Vorweihnachtszeit!

Tragisch oder Komisch – alles echt Stralsundisch

Ein neues Buch aus dem STRANDLÄUFER Verlag feiert Ende November Premiere. Es heißt „Stralsundische Geschichten – Episoden aus der Schwedenzeit“ und enthält drei Erzählungen des Schriftstellers Heinrich Alexander Stoll (1910-1977). Der bekennende Mecklenburger stammte aus Parchim und forschte intensiv in der Stralsunder Geschichte, um die Zeit des Barock in der schwedisch-pommerschen Provinz literarisch auferstehen zu lassen. Berühmt geworden ist aus den „Stralsundischen Geschichten“ vor allem die Novelle „Maria Flint“. Der tragische Fall der Kindsmörderin Maria Flint inspirierte nicht nur Goethe zu seiner Gretchen-Tragödie, sondern beschäftigt die Gemüter bis heute. Ausgesprochen komisch hingegen gestaltete Stoll die „Laternenballade“, die das zähe Ringen der Bürger und des Rates mit dem allmächtigen Militär und der hochherrschaftlichen Provinzverwaltung schildert. Um die liebe Liebe geht es schließlich in der dritten Erzählung, der „Ramstahlschen Hochzeit“, die eine verbotene Verbindung zwischen einer Bürgerstochter und einem schwedischen Offizier beschreibt. 

Heinrich Alexander Stoll schrieb diese Texte Mitte der 1950er-Jahre. Seitdem gehören sie zum festen Lesekanon der Stralsund-Literatur. Der STRANDLÄUFER Verlag setzt damit seine Reihe historischer Werke über die Hansestadt fort, in der schon „Anna Estcourt“ von Elisabeth von Arnim, „Störtebeker & Die Wulflams“ von Wilhelmine Fleck sowie „Haik & Paul“ von Benno Pludra erschienen sind. Erneut hat der Stralsunder Fotograf Holger Kummerow zur Kamera gegriffen, um die „Stralsundischen Geschichten“ stimmungsvoll ins Bild zu setzen. Außerdem konnte der Verlag den Nachlassverwalter des Autors, Burkhard Unterdörfer, für das Nachwort gewinnen, das Auskunft über die bewegte Biographie Heinrich Alexander Stolls gibt. 

Das neue Buch ist ab sofort in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung und im Online-Shop unter www.strandläufer-verlag.de zu haben. In Kürze kommt es bundesweit in den Buchhandel.

Schatzsuche à la „Blauzahn“

Eine ungewöhnliche Literaturaneignung bewies eine Urlauberfamilie in Stralsund: Sieben Enkel schickte die Familie Kohl am 14. Oktober 2021 auf Schatzssuche kreuz und quer durch Stralsund. Und am Nachmittag fand die aufgeweckte Kinderschar den Schatz – in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung bei Katrin und Peter Hoffmann. Kein Wunder, denn die Story, die sich die Erwachsenen für das kleine Abenteuer ausgedacht hatten, war an den Stralsund-Krimi „Blauzahns Schatz“ der beiden Autoren angelehnt. „Den Kindern und auch uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Frei erfunden, aber doch irgendwie stimmig haben wir uns bei Ihrem Krimi ‚Blauzahns Schatz‘ bedient. Ausgangspunkt war unser Feriendomizil in der Papenstraße. Der Backsteinspeicher war ein ideales Versteck für den alten Brief an eine dort vor hundert Jahren vielleicht wohnhafte Adele. Leider hat sie den Brief nicht erhalten, aber die Kinder haben ihn gefunden und konnten damit auch den Schatz finden …“ beschreibt Angela Kohl, die den Familienspaß initiiert hatte, wie sie das Spiel aufgebaut hat. Schon mehrfach weilte sie als Gast in der Stadt und als Kundin im kleinen Buchlädchen, wo sie auch die Stralsund-Krimis für sich entdeckt hatte.

Gern haben die STRANDLÄUFER sie bei diesem Projekt unterstützt und auch den Schatz gehütet, bis die Kinder alle Stationen aufgedeckt und das Puzzle zusammengesetzt hatten. Worin der Schatz bestand, wird natürlich nicht verraten.

Die Enkelkinder der Familie Kohl nutzten den Urlaub in Stralsund, um eine Schatzsuche quer durch die Altstadt zu veranstalten. Den verdienten Lohn dafür – den Schatz – fanden sie in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung. Foto: privat

Vereinsarbeit lebt wieder auf

Nachdem auch in Stralsunder Vereinen die Tätigkeit coronabedingt viele Monate ruhen musste, holen jetzt etliche Gruppen Programmepunkte nach, die schon lange geplant waren. Dazu gehörten zum Beispiel Lesungen mit dem STRANDLÄUFER Verlag. Gleich zweimal packte Autorin Katrin Hoffmann dieser Tage die Bücherkiste aus und berichtete vom Entstehen und Wachsen ihres Verlages. Zunächst war sie am 15. Oktober 2021 bei der Stralsunder Seniorenguppe der Gewerkschaft ver.di zu Gast, die sich im Bürgertreff in Knieper West versammelte. Und am 19. Oktober 2021 hatte die Rheuma-Liga Stralsund ins Selbsthilfe-Zentrum K.I.S.S. eingeladen. Hörproben aus den neuesten Büchern „Der Schatz der Wulflams“ und „Altstadt-Gold“ gehörten natürlich dazu. Das Publikum zeigte sich sehr interessiert für das STRANDLÄUFER-Verlagsprogramm und nutzte die anschließende Signierstunde mit der Autorin eifrig.

Für Katrin Hoffmann stehen diesen Herbst noch einige solche „aufgeschobenen“ Lesungen auf dem Programm. Die nächste Einladung ist allerdings eine „geschlossene Veranstaltung“: Am 29. Oktober 2021 ist sie abends in der Montessori-Grundschule „Lambert Steinwich“ zu Gast, wo eine 3. Klasse eine Lesenacht veranstaltet. Die Kinder werden in der Schule übernachten, und vor dem Einschlafen erwarten sie ein paar ordentliche Schauergeschichten, die Katrin Hoffmann sorgsam ausgesucht hat und vortragen wird. Halloween ist nahe!

Bärenstarker Auftritt

Besucher der besonderen Art fanden sich vor einiger Zeit in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung ein: Die Seebären von Axel Plate eroberten im Handumdrehen den kleinen Buchladen und fanden besonderen Gefallen an einem dekorativen Rennwagen. „Seebären eben“, kommentierte der Stralsunder Fotograf Axel Plate lakonisch die Vorliebe seiner kleinen Gefährten für gefährliches Spielzeug.

Axel Plate ist mit seinen liebevoll arrangierten Bärenfotos mittlerweile zu einem Facebook-Star avanciert. In seiner Gruppe „Fans der Ostsee“ findet man immer wieder neue Abenteuer kleinen seiner plüschigen Begleiter. Er gestaltet auch erfolgreich Kalender mit diesen Motiven und handelt sie online. Ob die Seebären stimmungsvolle Sonnenuntergänge am Sund genießen oder eine Aprés-Ski-Party feiern – Axel Plate fällt für seine pelzigen Fotostars immer wieder was Neues ein. Oft baut er ausgeklügelte Kulissen und Requisiten dafür. Aber manchmal begegnen ihm auch einfach so am Wegesrand Dinge, die seinen Seebären gefallen könnten. Wie besagter roter Rennwagen in einem Buchladen. Wie gut, dass Plate nicht nur immer ein paar seiner bärigen Kumpels in der Tasche hat, sondern auch stets eine Kamera dabei …

Ein Schnappschuss beim Bücherkauf: Die Seebären des Stralsunder Fotografen Axel Plate interessierten sich mehr für Rennwagen als für Literatur. Foto: Axel Plate

Gutes Zusammenspiel in Ahrenshoop

Eine gelungene Feuerprobe für die Zusammenarbeit der Vorpommerschen Verlage bildeten die 20. Ahrenshooper Literaturtage. Zum ersten Mal traten der STRANDLÄUFER Verlag, das Druck- und Verlagshaus Kruse, der Verlag N. Eben, die Edition Pommern, Rügendruck Putbus, der Inselkinder Verlag und der Karl-Lappe-Verlag Greifswald mit einem Gemeinschaftsstand auf einer solchen Literaturmesse auf. Damit fand die Zusammenarbeit der Regionalverlage, die vor drei Jahren mit einem gemeinsamen Katalog begann, einen vorläufigen Höhepunkt. Dass alle Verleger ihre Neuerscheinungen und Bestseller auf einen – in diesem Fall sechs Meter langen – Tisch legen, sich die Betreuung des Standes ebenso teilen wie die Arbeit und die Kosten, stellte für alle Beteiligten ein Novum dar. Aber die gemeinsame Aufgabe wurde bei bester Laune bewältigt.

Ob es im nächsten Jahr wieder einen solchen gemeinsamen Messeauftritt geben wird, ist noch nicht klar, denn das Ostseebad Ahrenshoop plant den Abriss der Strandhalle, wo die Literaturtage in den vergangenen 20 Jahren traditionell ausgerichtet wurden. Sie wird einem Neubauprojekt weichen, das einen neuen touristischen Ortsmittelpunkt schaffen soll. Ob ein anderer geeigneter Veranstaltungsort für die größte Buchmesse Mecklenburg-Vorpommerns im Seebad gefunden werden kann, ist noch nicht entschieden.

Gemeinsam unter einem Label – diese Feuerprobe bestanden die Vorpommerschen Verleger bei den 20. Ahrenshooper Literaturtagen. Peter Hoffmann gehörte am dritten Messetag zu den Standbetreuern der Vorpommerschen Verlage.

Es ist wieder Messe-Zeit!

Vom 1. Bis 3. Oktober 2021 ist es wieder soweit: Das Ostseebad Ahrenshoop lädt bereits zum 20. Mal zu den alljährlichen Literaturtagen in die Strandhalle ein. Erstmals werden sich die Vorpommerschen Verlage an dieser beliebten Büchermesse mit einem Gemeinschaftsstand beteiligen. Der STRANDLÄUFER Verlag, das Druck- und Verlagshaus Kruse, der Verlag n.eben, die Edition Pommern, Rügendruck, der Inselkinder Verlag und der Karl-Lappe-Verlag setzen damit ihre Zusammenarbeit fort, die mit einem gemeinsamen Katalog begann. Dass alle Verleger ihre Neuerscheinungen und Besteller auf einen Tisch legen, sich die Betreuung des Standes ebenso teilen wie die Arbeit und die Kosten, ist allerdings eine Premiere.

„Wir freuen uns sehr auf die Ahrenshooper Literaturtage und vertreten die anderen Kollegen aus unserer kleinen Verlagsgemeinschaft mit Herzblut mit“, versichert STRANDLÄUFER-Verleger Peter Hoffmann. Er und seine Familie sind am Sonntag, 3. Oktober, vor Ort. Um 14 Uhr werden Katrin und Peter Hoffmann aus ihrem Stralsund-Roman „Der Schatz der Wulflams“ lesen. Über das weitere Lesungsprogramm und die Aussteller kann man mehr unter www.ostseebad-ahrenshoop.de und dem Stichwort „Lust am Lesen“ oder „20. Ahrenshooper Literaturtage“ erfahren.

Dass sich die Zusammenarbeit der Vorpommerschen Verlage bewährt, bewies sich auch bei der kleinen Literaturmesse im Kulturkonsum Loitz. Rund 400 Besucher konnten dort am 4. Und 5. September begrüßt werden. Der STRANDLÄUFER Verlag möchte sich an dieser Stelle noch einmal herzlich für das Engagement der Organisatoren bedanken, die für eine tolle Atmosphäre und einen reibungslosen Ablauf sorgten. Der Kulturkonsum ist ein einmaliger Ort für solche Veranstaltungen. Und die kleine Stadt Loitz an der Peene ist immer einen Ausflug wert!

Sonne, Musik, Literatur und Kunst – das alles sorgte für eine phantastische Stimmung bei der Buchmesse im Kulturkonsum Loitz. Fotos: Peter Hoffmann

Katrin Hoffmann präsentierte den STRANDLÄUFER Verlag mit Charme und Kostproben aus ihrem Backbuch.

Rund 400 Besucher tummelten sich an den zwei Messetagen im Kulturkonsum Loitz.

Beutel für Bücher-Beute

Das Strandläufer-Logo, das zum Markenzeichen des gleichnamigen Stralsunder Verlages geworden ist, ziert neuerdings auch einen Baumwoll-Beutel, mit dem man Bücher-Beute nach Hause schleppen kann. Das neue Souvenir ist für 5 Euro in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung erhältlich. Wer dort Lesefutter für mehr als 100 Euro einkauft, erhält einen Beutel gratis dazu. Übrigens: Die STRANDLÄUFER-Tasche ist besonders praktisch durch ein Außenfach, das sich mit einem Reißverschluss verschließen lässt und wo man wichtige Dinge unterbringen kann, die sonst erst umständlich unter dem Einkauf hervorgekramt werden müssen …

Zum Gemüseeinkauf passt auch noch ein frisches Kochbuch in den neuen STRANDLÄUFER-Beutel mit praktischem Außenfach.

„Altstadt-Gold“ feiert Premiere bei der Vorpommerschen Buchmesse in Loitz

Der Loitzer KulturKonsum wird am 4. und 5. September 2021 Ausrichter für die 2. Vorpommersche Buchmesse. Unter dem Motto „ Buch & Kunst“ treffen sich acht regionale Verlage und stellen ihre Programme vor. Der STRANDLÄUFER Verlag wird selbstverständlich dabei sein und die Messe zudem für eine Buchpremiere nutzen: Am 5. September um 13 Uhr stellt Peter Hoffmann seinen gerade erschienenen Stralsund-Krimi „Altstadt-Gold“ erstmals bei einer öffentlichen Lesung vor. An diesem Nachmittag werden noch weitere Lesungen stattfinden.

STRANDLÄUFER-Verleger und Autor Peter Hoffmann hofft, dass viele Stralsunder die Einladung zu einer kleinen Landpartie nach Loitz nutzen und die Buchmesse zu einem vollen Erfolg machen. Also: Fühlen Sie sich herzlich eingeladen! Die Messe im KulturKonsum in der Loitzer Peenestr. 8 ist am Samstag von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Und wem die „geistige Nahrung“ nicht genügt, der kann sich auf selbstgebackenen Kuchen und andere leibliche Genüsse freuen.

Schaufenster-Inspiration vom Himmel

Bereits zum wiederholten Male verbrachten die Studenten Schaza Youssef und Philip Klatt einen Teil ihrer Semesterferien als Aushilfen in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung. Die jungen Leute kennen den Laden seit ihrer Schulzeit, denn sie absovierten dort Schüler-Praktika. Dabei bewiesen sie so viel buchhändlerisches Geschick, dass der STRANDLÄUFER Verlag sie gerne für die Urlaubszeit einstellt.

Während Philip in diesem Jahr zum letzten Mal hinterm Ladentisch stand, weil sein Studium zu Ende geht und er seine berufliche Karriere startet, wird Schaza den STRANDLÄUFERN noch einige Zeit treu bleiben können. Als Kunststudentin in Leipzig war es ihr eine besondere Freude, dass sie am letzten Tag ihrer Anstellung ein neues Schaufenster gestalten durfte. Die Inspiration dafür fiel buchstäblich vom Himmel: „Als eine unbekannte Möwe eine recht deutliche Spur auf der Buchauslage vor der Ladentür hinterließ, bescherte dies nicht nur viel Putzarbeit, sondern auch die ersehnte Inspiration für das neue Schaufenster. So konnten die neuen Bücher natürlich nichts anderes schmücken als Möwen jeglicher Coleur!“, schilderte Schaza, wie die Idee für die fröhliche Möwenschar im Schaufenster entstand.

„Die Dekoration des Schaufensters stellte den krönenden Abschluss meiner Arbeit in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung dar. Vier Wochen lang habe ich auch dieses Jahr zusammen mit den anderen ‚Ladenhütern‘ Bücher sortiert, bestellt, verkauft, gehegt und gepflegt. Zwischen all den Kunden, Büchern und angriffslustigen Seevögeln wurde es – wie immer – nicht langweilig und ich freue mich schon auf die nächsten Ferien“, schrieb Schaza zum Abschied. Das geht den STRANDLÄUFERN ganz genauso… Wir wünschen unseren jungen Aushilfen weiterhin viel Erfolg in Studium und Beruf!

Druckfrischer Stralsund-Krimi

Sieben Jahte mussten die Fans der Stralsund-Krimis von Peter und Katrin Hoffmann warten, bis die Stralsunder Autoren einen neuen Titel herausbrachten. Aber nun ist es so weit: Am 2. August erscheint „Altstadt-Gold“ von Peter Hoffmann. Der neueste Stralsund-Krimi, in dem die altehrwürdige Hansestadt wieder einmal eine Hauptrolle spielt, handelt im weitesten Sinne im Immobilienmilieu. Dort lernt der Leser die unscheinbare, aber höchst effiziente Maklerin und Verwalterin Ines Hübner kennen. Ein dienstbarer Geist, auf den Leute mit viel Geld gerne zurückgreifen. Doch wer wüsste besser als Ines Hübner, dass hinter den heilsten Fassaden mitunter die tiefsten Abgründe lauern …

Peter Hoffmann hat den langen Corona-Winter genutzt, um eifrig für das neue Buch zu recherchieren und zu schreiben. Etliche Ideen lauerten allerdings schon lange auf Zetteln und in Notizbüchern auf ihre literarische Verarbeitung. Auf diese Weise zeigt der neue Krimi ein Panoptikum von Figuren, die einem alle schon mal in der Stadt begegnet sein könnten. Dieses real-satirische Element macht die Hoffmannschen Krimis so populär. 

Das Buch ist ab sofort in der STRANDLÄUFER Verlagsbuchhandlung, Mönchstr. 38, erhältlich. Die Auslieferung an weitere Buchhandlungen erfolgt in Kürze. Auch online unter www.strandlaeufer-verlag.de kann „Altstadt-Gold“ bereits bestellt werden – gerne mit Autogramm des Autors.

Seite 1 von 12